Wasserprojekt 2010

Das Wasserprojekt in Guabuliga wurde unter der Anleitung und Federführung unserer Architektin Mag. arch Bärbel Müller innerhalb kurzer Zeit im Frühjahr 2010 (März bis Juli 2010) umgesetzt und im Frühjahr 2011 ausgebaut.

 

Beide Brunnen, die sich auf dem Grundstück von BRAVEAURORA befinden, sind von Frank Kumah – er ist „DER“ Wasser-Experte in Nord-Ghana (ein Freund aus den USA hat uns auf Frank verwiesen) untersucht worden und die Wasserprobe ergab für beide Brunnen, dass das Wasser stark verunreinigt und jedenfalls kein Trinkwasser ist (mit unter für die vielen Krankheiten der Waisenkinder und der Dorfbewohner verantwortlich).

 

 

Brunnen1_01

Frank Kumah (2 v.l. mit Hut)

bei Evaluierung am bestehenden Brunnen des Baugrundstückes (Ergebnis: kein Trinkwasser)

 

 

Die ideale Lösung lag in der Aktivierung eines derzeit inaktiven Bore-Holes (ein ca. 30 Meter tiefer Brunnen, der über Trinkwasserqualität verfügt), der aber zu diesem Zeitpunkt nicht funktionierte und der zusätzlich ca. 400 Meter außerhalb des Dorfes bzw. vom bestehenden Baugrund der Foster Care Community (im Busch) lag.

 

Frank Kumah machte uns hierzu einen detaillierten Kostenvoranschlag, wobei mittels einer neu zu installierenden Solarpumpe das Wasser vom Bore-Hole hochgepumpt werden sollte und dann über Leitungen (die wir verlegten) in die Foster Care Community und das gesamte Dorf transportiert wird.

 

 

Brunnen2_01

Besprechung/ Evaluierung am damals inaktiven Bore- Hole von Guabuliga

 

 

Dank eines beträchtlichen finanziellen Beitrages einer Privatperson aus Schärding und seiner Frau zu unserer Wasserfinanzierung, waren wir in der Lage unser Wasserprojekt im März 2010 zu starten. Der Vertrag mit Frank wurde daraufhin unterschrieben und es ging unmittelbar los – gemäß dem Motto von Frank Kumah „Water is Life“.

 

 

f5d95e47ee

Aktivierung des Bore-Holes / Neu installierter Wassertank am 1. Mai 2010 

 


Ausbau Wasserprojekt

 

Damit die Kinder im alten Waisenhaus-Gebäude und der neuen FCC direkten Zugang zu Trinkwasser haben wurde im Mai 2011 erneut unter Anleitung von Frank Kumah ein zusätzlicher Wassertank (2500 Liter) direkt bei dem alten Waisenhaus-Gebäude installiert und mit einer Leitung zum Bore-Hole versehen.


 

Wassertanks   Trinkwasser
Frank Kumah beim Installieren des neuen Wassertanks   Es gibt Trinkwasser direkt im Gebäude